Weimaraner-Forum Vielseitiger Weimaraner
Herzlich Willkommen im Vielseitigen Weimaraner-Forum!
Bitte melde Dich doch gleich an. Damit Du in allen Bereichen des Forums mitlesen und posten kannst, brauchst Du Dich nur mit ein paar Zeilen im Vorstellungsthread präsentieren und schon bist Du dabei.
Gäste, die sich innerhalb der ersten 10 Tage nach Anmeldung nicht vorgestellt haben, werden wieder gelöscht.
Viel Spass!
Das VWV-Team
 
 
AnmeldenfacebookLoginPortal/EingangStartseiteforenregeln
Weimaraner-verein.com ist jetzt Weimaranerforum.eu! Wir sind umgezogen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 63 Benutzern am Mo Sep 16, 2013 8:23 pm
VW-Staff
loginsuchenFaktsgruppenmitgliederanmeldennachrichtneue nachrichtportalforumgalleryfacebookgalleryforumportalneue nachrichtnachrichtanmeldenmitgliedergruppenfactslogin loginfacebookforumregeln
Hilfreiche Links
Neu hier?
Dann stell Dich bitte kurz vor! Vorstellungsrunde
Erst nach einer Vorstellung wirst du freigeschaltet und kannst alle Beiträge und Themen lesen!
Das Forum
Das Forum durchsuchen
Neue Beiträge
Meine Beiträge
Meine Themen
Profil bearbeiten
Forum-Regeln
Hilfe / FAQ

Die neuesten Themen
» Ripley, reinrassiger Weimaraner, *2008 wartet im Tierheim Pirmasens
von Basko Di Dez 20, 2016 3:43 pm

» Basko - voll in seinem Element
von Basko Fr Jun 03, 2016 11:42 am

» Trauminsel Fanø
von Susanne Di Jan 05, 2016 6:28 pm

» Mitglieder des Vielseitiger Weimaraner eV
von Susanne Di Jan 05, 2016 6:25 pm

» DasFoto des Monats Dezember 2015
von Nala Fr Dez 04, 2015 11:38 am

» Hilfe für Elli
von Basko Di Nov 17, 2015 5:49 pm

» Eric - easy like sundaymorning
von Susanne Do Okt 29, 2015 10:18 pm

» Reicht der Kofferraum ?
von Susanne Do Okt 29, 2015 10:07 pm

» www.weimaraner.dog
von Juna Di Aug 18, 2015 10:19 pm

» Weimaraner Welpen mit FCI Papieren
von Gast Di Aug 04, 2015 9:29 am

» Ausstellungs-, Showleinen
von Susanne Sa Jun 20, 2015 7:00 am

» Benutzer direkt ansprechen in Beiträgen - @ taggen @
von Susanne Di Jun 16, 2015 5:26 pm

» Hundegeschirre und weiteres
von Susanne Di Jun 16, 2015 5:22 pm

» Ottos erster Erfolg
von Gast Di Jun 16, 2015 4:34 pm

» Grüsse aus dem Urlaub
von Susanne Sa Jun 13, 2015 4:14 pm

Schlüsselwörter
Statistik
Wir haben 241 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist HG1060.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 36975 Beiträge geschrieben zu 2131 Themen

free counters


Author’s emoticons KOLOBOK-Stylemonstersmilies
PetNews.deOpen Directory Project at dmoz.org
Beammachine
Listinus ToplistenTopliste für Tiere
Tiere & Haustiere WebkatalogDie Kraehe - Internetverzeichnis
Hunde-Seiten.eu -  Internetseiten rund um den HundTierseiten
forenlist.de Deine moderierte ForenlisteFree PageRank Checker
Hunde und Ihre Charakter


Austausch | .
 

 Unterschied Züchter und Vermehrer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
conner1508
Verlorensucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   So Mai 13, 2012 4:40 pm 6573

Nun ja - ich weiß nicht, ob man pauschal sagen kann, dass ein "Züchter", der ohne Papiere züchtet, oder nicht mit VDH oder FCI Papieren, gleich ein schlechterer Züchter ist als alle anderen oder man von ihm gleich "nur" abwertend als "Vermehrer" sprechen sollte.
Für uns war eigentlich klar, als wir uns für einen Weimaraner entschieden hatten, dass wir uns damit auch mit der Problematic "Züchter und Abgabe an Nichtjäger" auseinandersetzen mussten und wollten.
Und - es ist ja machbar, es werden ja Hunde an Nichtjäger abgegeben, man muss vielleicht etwas dranbleiben und darf sich nicht gleich entmutigen lassen, aber ich bin einfach der Meinung, dass wenn man schon züchtet, man sich auch damit intensiv auskennen sollte und befassen sollte - also WIRKLICH weiß´, was man tut.
Und das kann ich nur abschätzen, wenn ich mich FÜR einen Hund MIT Papieren vom VDH oder FCI entscheide, da dies nun einmal anerkannte "große" Rasseverbände sind und ich daher weiß und sicher sein kann, dass sich ein Züchter damit auskennt.
Ich will nicht auf den Papieren rumreiten und kann vom Grunde her damit nichts anfangen, mein Rüde ist kastriert und selbst züchten oder Ausstellungen kamen für mich nie in Frage, aber ich kann dadurch sicher sein, dass sich mit der Zucht und Aufzucht jemand (mehrere) befasst haben, die sich viele Gedanken darüber gemacht haben vorher und während dessen, alles gut und richtig zu machen.
Ganz klar würde ich mich deswegen immer wieder für einen Hund MIT Papieren entscheiden!
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 1:38 pm 6606

conner1508 schrieb:
Nun ja - ich weiß nicht, ob man pauschal sagen kann, dass ein "Züchter", der ohne Papiere züchtet, oder nicht mit VDH oder FCI Papieren, gleich ein schlechterer Züchter ist als alle anderen oder man von ihm gleich "nur" abwertend als "Vermehrer" sprechen sollte.

Ja das sollte man ! Den züchten bedeutet verbessern, züchten bedeutet Auswahl und Selektion. Alle diese Dinge sind in der Dissidenz nicht vorhanden. Und nur weil dies nette Menschen sind die liebevoll einen Wurf Weimaranerwelpen großziehen, sind sie keine Züchter im eigentlichen Sinne sondern eben nur "Vermehrer".

LG Nadja
Nach oben Nach unten
ehem. Fori
Dornenhecken-Tieftaucher/in




BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 2:55 pm 6607

Halligalli schrieb:
conner1508 schrieb:
Nun ja - ich weiß nicht, ob man pauschal sagen kann, dass ein "Züchter", der ohne Papiere züchtet, oder nicht mit VDH oder FCI Papieren, gleich ein schlechterer Züchter ist als alle anderen oder man von ihm gleich "nur" abwertend als "Vermehrer" sprechen sollte.

Ja das sollte man ! Den züchten bedeutet verbessern, züchten bedeutet Auswahl und Selektion. Alle diese Dinge sind in der Dissidenz nicht vorhanden. Und nur weil dies nette Menschen sind die liebevoll einen Wurf Weimaranerwelpen großziehen, sind sie keine Züchter im eigentlichen Sinne sondern eben nur "Vermehrer".

LG Nadja

Danke Nadja.
Es geht hier auch nicht darum, abwertend zu sprechen, sondern einfach mal den Tatsachen ins Auge zu sehen.
Vielleicht kann Nadja Gründe angeben, warum sich Vermehrer/Schwarzzüchter (und ich rücke auch nicht von dieser Betitelung ab) nicht dem VDH anschließen - btw. geht das überhaupt in Deutschland einen VDH Weimaraner zu züchten als Nichtjäger?

Es wird sich nicht an Regularien der Zuchtbedingungen des WK/VDH gehalten. Das ist einfach so, denn sonst wäre man als Züchter eingetragen.
Da wird gedeckt, vermischt was das Zeug hält.
Und sei es noch so toll mit Fotos, liebevolle Familienaufzucht etc. beschrieben - nein, so geht es nicht. Sorry, wenn ich hier vielleicht immer gegen die Wand renne mit meiner Meinung - vielleicht auch zu krass beschrieben, aber ist leider Tatsache und traurig, dass sich Leute immer wieder 'beschwätzen' oder sogar noch unter Druck setzen lassen.
Ich habe letzte Woche mit einer ausländischen Züchterin gesprochen - ihre Käufer warten bis zu einem Jahr auf einen Welpen bei ihr.

Stattdessen mal das I-Net zu bedienen, eingetragene Züchter zu befragen, sich beim VDH zu erkundigen oder mal auf eine Ausstellung zu gehen und direkt mit Züchterin dort zu sprechen, wird halt mal schnell was um die Ecke gekauft ....
Nach oben Nach unten
conner1508
Verlorensucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 4:18 pm 6608

Halligalli schrieb:
conner1508 schrieb:
Nun ja - ich weiß nicht, ob man pauschal sagen kann, dass ein "Züchter", der ohne Papiere züchtet, oder nicht mit VDH oder FCI Papieren, gleich ein schlechterer Züchter ist als alle anderen oder man von ihm gleich "nur" abwertend als "Vermehrer" sprechen sollte.

Ja das sollte man ! Den züchten bedeutet verbessern, züchten bedeutet Auswahl und Selektion. Alle diese Dinge sind in der Dissidenz nicht vorhanden. Und nur weil dies nette Menschen sind die liebevoll einen Wurf Weimaranerwelpen großziehen, sind sie keine Züchter im eigentlichen Sinne sondern eben nur "Vermehrer".

LG Nadja

Bei allem Respekt Nadja - das ist Deine Meinung - viele andere denken anders darüber - auch das solltest Du akzeptieren Wink
So lange Du nicht die Gründe weißt warum und wieso sie sich dafür entschieden haben ohne Papiere zu züchten und nichts darüber weißt, inwieweit sie Auswahl oder gar Selektion betreiben in der Dissidenz (hört sich immer voll abwertend an finde ich) kannst Du nicht wissen - ich jedenfalls unterscheide zwingend noch einmal zwischen Dissidenz und Vermehrer.
Auch Züchter, die in der Dissidenz züchten (Dissidenz bedeutet nichts anderes, als das sie sich keinem Dachverband angeschlossen haben) können sehr wohl Auswahl und Selektion betreiben, ich finde es unfair und nicht richtig, diese gleich als Vermehrer zu bezeichnen, da Vermehrer für mich den geldwerten Vorteil über die Gesundheit der Hunde stellen und diese als Sparschweine mißbrauchen.
Dies sollte man nicht automatisch jedem Züchter unterstellen, nur weil er keinem Dachverband angehört ohne näheres zu wissen meiner Meinung nach.
Nach oben Nach unten
ehem. Fori
Dornenhecken-Tieftaucher/in




BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 4:25 pm 6609

Mit Verlaub Conner - Nadja züchtet seit über 20 Jahren Hunde, ups Weimaraner ....
Wenn einer Ahnung hat von dieser Rasse, Verpaarung, Genetik etc. - dann mit Sicherheit sie.
Sorry, das hat nichts mit Meinung zu tun - das ist ein Fakt.
Und die Kernfrage lautet eben: WARUM sie keinem Dachverband angehören - das hat seine Gründe!

Carmen könnte ja auch toll rumzüchten - was sie aber niemals machen wird, solange dies nicht offiziell genehmigt wird.
Nach oben Nach unten
conner1508
Verlorensucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 6:22 pm 6610

@Bosse
Ich habe Nadja auch mit keinem Wort abgesprochen, dass sie keine Ahnung hat - sondern lediglich meine Meinung dazu gesagt, was ich zum Thema Dissidenz und Vermehrer denke - und das ist auch Fakt :mecker: gnade
Nach oben Nach unten
conner1508
Verlorensucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 6:24 pm 6611

Ach ja, eins noch - ich habe einen Weimaraner mit VDH Papieren, von einem Züchter, der Jäger ist - und würde wieder so entscheiden, weil ich auch denke, dass diese Züchter sich mehr als alle anderen mit Rasse, Verpahrung, Genetik usw. auseinandersetzen müssen - trotzdem bin ich der Meinung, dass nicht alle, die Weimaraner in der Dissidenz züchten gleichzeitig Vermehrer sein müssen - das ist alles Cool
Nach oben Nach unten
ehem. Fori
Dornenhecken-Tieftaucher/in




BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 6:31 pm 6612

Aber wie oft werden die Hündinnen belegt - mit welchen Rüden? Welcher zeitlicher Abstand? Welches Mindestalter? etc. - da fällt mir so vieles ein ...
Hatte letztes Jahr mal spaßeshalber bei einer Züchterin angerufen und die war super nett am Telefon und hat einen tollen Eindruck gemacht - und dann kam ich mit meinen Fragen .... eieiei - kann ich nur sagen ... die Hündin war 10(!!!) Monate alt als sie belegt worden ist - das Mindestalter ist 18 Monate. Da hilft mir auch eine tolle Homepage mit Blog nichts ... Sie kam dann nur mit einem tollen Kommentar rüber, dass sie mir keinen Hund geben würde, denn solche Käufer brauche sie nicht .....
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 7:13 pm 6613

Dissidenzuchten sind immer ein emotionales Thema ...
Ergründen wir einmal die Bewegründe eines Menschen der außerhalb des VDH züchtet.

1. Zuchtvorausetzungen sind sehr hoch (die strengsten weltweit) und in der Regel können entweder die Hunde sie nicht bestehen (mangelnde Jagdpassion, Zahnfehler, HD, Wesensmängel) oder der Besitzer kann nicht (kein Jagdschein) oder will nicht.

2. Das liebe Geld. WK und somit VDH Weimaraner sind irrwitzigerweise billiger als Dissi Hunde. Kommt vielleicht daher das NJ bereit sind höhere Preise als Jäger zu bezahlen.

3. WK Rüden dürfen nicht in der Dissidenz decken, desweiteren glaube ich kaum das gestandenen Showzüchter ihre Rüden für solche Würfe hergeben. Wenn ihr dann mal auf die Homepages von diesen Vereinen geht, sehr ihr das es nicht so viele Züchter in den einzelen Verinen gibt, und mit den Deckrüden sieht es auch ganz mau aus. Also bleibt in der Regel nur das eigene Rüden erworben werden, und dann immer wieder eingesetzt werden. Genetische Diversität FEhlanzeige. Daher stammen sehr viele Weimaraner mit genetischen Krankeiten aus der Dissidenz. Das ist keine ERfindung von mir geht mal im Weimaranerforum stöbern. Die leidgeprüften Besitzer können euch Geschichten erzählen ...

4. Dies Dissidenz ist auch ganz phantastisch wenn ich etwas züchten möchte das gegen den Standard steht - z.B. "blaue" Weimaraner.
In einer FB Gruppe britscher Freunde der blauen Hunde wird mit einem unglaublichen Fanatismus an dem Glauben festgehalten das es schon immer blaue Weimaraner gegeben hat. Wissenschaftliche Studien der Ruhr-Uni von Prof. Epplen werden einfach ignoriert - so einfach ist das !

So und nun kommen wir dem Kern der Sache schon ziemlich Nahe wenn es um die Definition von "Zucht" geht.
Selektion ist elementar wichtig, aber wie erfolgt Selektion ?
- durch GEsundheitschecks - wird garnicht oder nur in kleinem Rahmen gemacht. Aber immer ohne übergeordnete Kontrolle !
- durch Jagdprüfungen z.B. - hat die Dissi nicht
- durch Wesenüberprüfung - macht die Dissi nicht
- durch Formwertbewertung - hat die Dissi. Wer aber schon mal so eine Dissi Ausstellung besucht hat, weiß was das für eine Lachnummer ist. Lass da mal 40-50 Hunde aller Rassen zusammenkommen. Die passen immer ganz gut in diverse Merzweckhallen. Und schwubs hast und einen "Weltsieger". Interessanterweise können sogar meherer Hunde einer Rasse(nicht nur Männlein und Weiblein) "Weltsieger" werden. Weitere Ausführungen spare ich mir. Ich weiss wovon ich spreche.
Wenn ich nun keinen groß genugen Genpool habe von dem ich selektieren kann, und dann auch garnicht gewillt bin wirklich zu selektieren - was um Himmels Willen hat das dann mit Zucht zu tun ? Nichts aber auch garnichts !

Zwischenzeitlich bin ich auch leider zu dem Schluss gekommen das diese Menschen aus der Dissidenz auch keine wirklichen Gutmenschen sein können.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten entweder sind diese Menschen unglaublich Ignorant oder einfach nur dumm. Von beiderlei Mensch würde ich keinen Hund kaufen wollen.

LG Nadja
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 9:43 pm 6614

Und noch ein klitzekleiner Einwand von mir.
Die Hunde haben selbstgedruckte Papiere, wenn überhaupt, wer kontrolliert dort, dass nicht Opa mit Tochter und Oma mit Sohn oder weiß der Geier wie verpaart wird????!!!!!!!

Und warum schließen sich die Dissidenz/Vermehrer dem VDH nicht an? Weil sie keine Jäger sind, ihre Hunde selber meist keine FCI Papiere haben UND weil sie mit ihren Hunden an keinen Prüfungen teilnehmen. Hier spreche ich jetzt nur von Jagdgebrauchshunden. Warum schließt sich der Labbivermehrer dem VDH nicht an??? Weil doch tatsächlich der Zwinger abgenommen werden muss, weil es Geld kostet, weil man Auflagen erfüllen muss, weil man kontrolliert wird.
Nach oben Nach unten
Juna
Dornenhecken-Tieftaucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 9:56 pm 6615

Im Nachklang stellt sich für mich die Frage, das es heißt, das nur Jäger sich als Züchter dem VDH anschließen können. Habe ich das richtig verstanden?
Nach oben Nach unten
Juna
Dornenhecken-Tieftaucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 10:00 pm 6616

Wenn es so sein sollte, dann muß ich sagen, das wir nicht mehr im Mittelalter leben. Und es Zeit wird das sich was ändert. Konkurenz belebt das Geschäft wie man weiß. Wink
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Mo Mai 14, 2012 10:17 pm 6617

Ja, bei einer Jagdgebrauchshunderasse müssen die Zuchttiere jagdliche Prüfungen ablegen (zumindestens bei DD, DK, Weimaraner etc), da Jagdhundeausbildung zur Jagdausübung zählt können nur Jäger diese Prüfungen mit dem Hund ablegen.

Aber ich glaube genau die Diskussion wollen wir besser nicht führen Wink

Und "Konkurrenz" ist denke ich der völlig falsche Ansatz bei Hundezucht!!! Denn ein Züchter sollte nicht nur seinen nächsten Wurf im Auge haben sondern die Gesamte Population!
Nach oben Nach unten
Juna
Dornenhecken-Tieftaucher/in

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 12:05 am 6618

Doch , ich denke genau darum geht es. Der Weimaraner im Staate der Jäger. Aber trotz allem bin ich sehr stolz auf meine Kleine. Denn wir hier im kleinen Dörfli wurde gefragt, hey kannst du nicht mit deiner Hündin mit uns kommen, wenn die Ernte so weit ist um einmal durchzugehen!! Von wegen Rehe usw. Als NJ bin ich voll dabe Bin ja eh kein Fleischesser. Man, es geht doch nicht um einen Haushund. Aber bitte auch mal über den Tellerrand schauchen.

Und ehrlich, das was sie kann hab ich ihr alles alleine beigebracht . Also, so verkehrt können NJ nicht sein. Echt grins . Wenn man vom Jäger angesprochen wird.Hallo?

Bei keiner Rasse stellt man sich so pissich an. Sorry bei meiner Wortwahl. Und noch eins. Meine Kleine, große hat keine Papiere auch wenn ich sie unter anderen Bindingungen gekauft habe.
Trotz alllem bin ich davon überzeugt, das viele NJ mehr mit ihrem Hunden arbeiten als ein Jäger.
Wenn ich dann höre, her tolle Hündin. Er Jäger!! ich muß meinem immer 25 kg Beute ins Maul stopfen und dann läuft er hinter meinem Wagen hinter her. Aber so ruhig wie ihre Hündin läuft, das macht meiner nicht. Und dann der Hammer. Wollen sie ihre Hündin vielleicht von meinem Rüden decken lassen. Ich nur. Sorry geht nicht mehr.
Nach oben Nach unten
jure.team
Admin f

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 2:09 am 6619

@Bosse
du schreibst
Hatte letztes Jahr mal spaßeshalber bei einer Züchterin angerufen und die war super nett am Telefon und hat einen tollen Eindruck gemacht - und dann kam ich mit meinen Fragen .... eieiei - kann ich nur sagen ... die Hündin war 10(!!!) Monate alt als sie belegt worden ist - das Mindestalter ist 18 Monate. Da hilft mir auch eine tolle Homepage mit Blog nichts ... Sie kam dann nur mit einem tollen Kommentar rüber, dass sie mir keinen Hund geben würde, denn solche Käufer brauche sie nicht .....

Bosse, ich stimme mit Dir überein. Das geht gar nicht ... aber ... das ist für mich ein Vermehrer. Über das no go für Vermehrer herrscht hier glaube ich Einigkeit.

Der Begriff Vermehrer steht für mich für Menschen, die Hunde züchten, rein um Geld zu verdienen. Entscheidungen, die dem gesunden Erhalt der Rasse dienen, werden bei Ihnen nur berücksichtigt, wenn es den Erlös nicht schmälert.

Zur Disskussion steht der Dissidenz-Züchter.
Ich wage zu behaupten ... Dissident ist nicht gleich Dissident - sprich, steht NICHT von vornherein für verantwortungsloses Vermehren.
Ebenso wie ein (VDH-)Züchter (AUCH WENN er unter Berücksichtigung der Auflagen und Kontrollen des VDH züchtet) nicht gleich ein verantwortungsvoller Züchter ist, ist in meinen Augen ein Dissidenz-Züchter zunächst einmal einer der mit den Vorgaben des VDH´s nicht (mehr) konform geht.

Dann gebietet es sich genau hinzuschauen. .... WARUM tut er dies nicht!?!?

Unter der Obhut des VDH´s werden auch Zuchten gefördert, die in meinen Augen verheerend sind. Bsp. Schäferhund - Hauptsache er fällt dann hinten flach ab; laufen muss er ja nicht können - oder zumindest nicht lange. Auch das Atmen können der Möpse ist nicht wichtig, wenn man denn gern eine flache Nase hätte.....
Ich stelle also fest. VDH ist nicht Gott. VDH ist fehlbar.

Ich stelle weiterhin fest. Fehlbar sind wir alle. (Kleiner Seitensprung .... auch der Pabst)

Halligalli (Nadja) schrieb:
"..züchten bedeutet verbessern, züchten bedeutet Auswahl und Selektion."
Wer definiert in diesem Zusammenhang verbessern!?
Wer für eine nicht noch abfallendere Hinterhand beim Schäferhund ist ... ist der jetzt für oder gegen das Verbessern der Rasse ?!?!

Wenn er sich abwendet von den Vorgaben es VDH .. ist er dann ein verantwortungsloser Dissident ... oder vielleicht einer der Wenigen, die den Mut haben, die sichere Festung des VDH´s zu verlassen ... der Rasse wegen.

Unter den Dissidenz-Züchtern kann man vermutl. daher durchaus u. U. verantwortungsvollere Züchter finden, als bei den dem VDH angeschlossenen, blind Folgenden. (Nochmals ein kleiner
Pabst-Seitenhieb ... "was der Pabst sagt ist richtig" ... Es gibt wirklich Menschen die das uneingeschränkt glauben und leben. Von dieser "heiligen Stelle" könnte der größte Schwachsinn kommen ... er würde unkritisch 1 zu 1 übernommen/anerkannt werden.) Es scheint so manches mal ... einige halten es mit dem VDH ähnlich.

In meinen Augen ist also bei der Zucht ebenso wie bei der Religion es unabdingbar, das Menschen mit dem nötigen Sachverstand aufbegehren und ggf. sich isolieren (Dissidenz) um auf eine Fehlentwicklung/Betriebsblindheit aufmerksam zu machen.

Mit einem Dissidenz-Züchter haben wir also mit etwas Glück einen MUTIGEN MENSCHEN vor uns, der es wagt auf Fehler aufmerksam zu machen und der durch sein Verhalten ein Stück weit dazu zwingt, sich mit Gegenargumenten auseinanderzusetzen. Immerhin nimmt er in Kauf, auf die ihm z.B. bislang gewährte Akzeptant durch den VDH zu verzichten. (Es wird ja gern so getan als ob Dissidenz-Züchter in die Rolle "Dissidenz" nur fallen, da sie den gestrengen Auflagen des VDH (oder WK) nicht gerecht werden können obwohl sie es gerne wollten ;-) .Ignoriert wird sehr gern, dass so einige VDH anerkannt sind, aber dennoch nicht mehr konform gehen wollen!)
Auf den selben Zug (wir könnten wenn wir wollten) springen natürlich auch die auf, die im Grunde ihres Herzens nur die geldgierigen Vermehrer darstellen; sehr zum Leidwesen der Dissidenzler, die sih aus Überzeugung abwandten.

Wie also erkennen wir einen "Züchter", der eher Vermehrer-Qualitäten in sich trägt und daher vom VDH zu recht verschmäht/ausgestoßen wird ...

Kann man das als Laie differenzieren/erkennen?
Nach oben Nach unten
jure.team
Admin f

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 2:34 am 6620

und ich beginne nochmals mit einem Zitat von Bosse
(sorry, ... ich fnde sehr viele Deiner Stellungnahmen wirklich gut und gehe konform ... bei diesem Thema bietest Du mir gerade aber so schön die Vorlagen...)
Bosse schrieb:
"...warum sich Vermehrer/Schwarzzüchter (und ich rücke auch nicht von dieser Betitelung ab) nicht dem VDH anschließen - btw. geht das überhaupt in Deutschland einen VDH Weimaraner zu züchten als Nichtjäger?

Es wird sich nicht an Regularien der Zuchtbedingungen des WK/VDH gehalten. Das ist einfach so, denn sonst wäre man als Züchter eingetragen...."


Na, vielleicht mag es ja daran liegen dass man, wie Du selbst feststellt, die Bedingungen des WK "NUR ALS JAGDSCHEININHABER" erfüllen kann.

Wie wir hier meinen, in diesem Forum, ist der Weimaraner sehr viel vielseitiger :-)

Schau Dich mal um, z.B. bei den Rettungshundestaffeln und Mantrailern. Seeehr erfolgreich sind sie dort, die Weimraner.

Wer weiß ... vielleicht ist ja sogar das ihre eigentliche Bestimmung ;-)

Dann wäre es doch irgendwie dämlich, wenn ein guter Rettungshund nur akzeptiert/zugelassen würde, wäre er ordentlich bei den jagdlichen Prüfungen.
Das wäre dann irgendwie so, als ob ich als Reitlehrer eine Schwimmbestleistung absolvieren sollte, um das reiten unterrichten zu dürfen!?






Nach oben Nach unten
jure.team
Admin f

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 3:12 am 6621

Quintessenz

Wie mein vorheriges Geschreibsel schon offenkundig machte, halte ich es für seeeeehr schwierig, irgendwelchen Züchtern, Dissidenten, Vermehrern ... hinter die Stirn zu schauen.

Ehrliches Verlangen, "es gut und richtig" zu machen, vermute ich bei Züchtern, die sich die gestrengen Auflagen/Kontrollen eines VDH oder WK auferlegen, sehr viel eher als bei jedem anderen. Ich habe immer wieder erlebt, dass ein sehr großes fundiertes Wissen bei VDH-Züchtern zu finden ist. Andere redeten für mein Empfinden oftmals nur gern gefällig daher.

Bei Dissidenz-Züchtern könnte ich die finden, die ich am meisten schätze ... nämlich diejenigen, die für ihr Ziel auch unbequeme Wege gehen ... dem Tier zuliebe ... - aber ... ich weiß nicht wie ich sie unfehlbar erkennen soll ..

Daraus resultiert für mich ... beim Abwägen aller Für und Wider
Züchter des VDH sind für mich bislang informierter, nachvollziebarer, berechenbarer ...

JEDOCH ... ähnlich dem WK sollten Sie den "Zeitsprung" nicht verpassen ...
... und, ihren Focus zwar vom jagenden Weimaraner nicht abwenden
aber auch "den nichtjagenden zuwenden".


Nach oben Nach unten
jure.team
Admin f

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 3:13 am 6622

@ Susanne

manchmal jagt mich der Tag durch die Nacht :-)
Nach oben Nach unten
Susanne
Admin f

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 5:05 am 6623

jure.team schrieb:
@ Susanne

manchmal jagt mich der Tag durch die Nacht :-)

Das habe ich gerade gedacht, Julia mein Soul-Mate super! knuddelb friends
Nach oben Nach unten
ehem. Fori
Dornenhecken-Tieftaucher/in




BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 7:42 am 6624

Mensch Julia - was machst Du nachts, wenn nicht schlafen?
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 7:53 am 6625

Dass meist gerade in Blick eventueller Missstaende im VDH der Dt. Schaeferhund mit seinem Fliessheck aufgezeigt wird, laesst mich wehmuetig aufseufzen ...

Bei ihm, wie natuerlich bei allen Rassen die irgendwann als 'Massenhund' in Erscheinung treten mussten/muessen, sei auch die Frage erlaubt, wer war zuerst? Die Henne oder das Ei?

Diese phantastischen Huete -und Treibhunde galten ueber viele, viele Jahre als reine Diensthunde fuer die Behoerden - auch Kriegszeiten nicht zu vergessen - schaetzte man deren nervensicheres Wesen, unbefangen ausser in Reizlagen, selbstsicher, ausgeglichen, fuehrig und stets aufmerksam sind einige positive Eigenschaften, gebuendelt in einem kraeftigen, mittelgrossen und nicht schwerfaellig wirkendem Koerper. Auch die Winkelung seiner Gliedmassen hatte eine Aufgabe, naemlich bot sie im gesunden Gesamtbild den groesstmoeglichen Schritt!

Es kam die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs und der Ruf nach dem DSH in 'ziviler' Hand wurde gross. Man hat es geschafft, Arbeit, Familie, Haus/Hof - alles bestens, wer etwas auf sich hielt, hatte einen DSH - das Kulturgut der deutschen Hundelandschaft schlechthin!

Masse statt Klasse, Schutzhundausbildung statt Diensthundausbildung ... nicht zuletzt litt das Wesen, sondern auch insbesondere die Anatomie darunter :| Das Fliessheck ward geboren, der Ruf dieses tollen, ueber viele Jahre lebensrettenden Partner Hund ging ebenso den Bach hinunter ...

Hinzu kam die gegenseitig ueber die Mauer schielendene Konkurrenz, der graue, HD-freie dt. Schaeferhund gegen den HD schwer belastenden bunten dt. Schaeferhund. Noch heute tun sich beide Seiten schwer zueinander zu finden.

Das war nur ein kurzer Zeitraffer, was aus einer ehemals starken, belastbaren Hunderasse werden kann.

Wenig anders ist es bei den Moepsen. Ist nicht auch hier die Massenanfrage mit Schuld?

Wenig anders bei den Cavalier King Charles Spaniel. Man weiss ob ihrer moegl. Missbildungen, aber sie sind doch soooo niedlich (das trifft nicht auf mich zu!), scheiss Kindchenschema ... sehr, sehr traurig ist das fuer diese kleinen Hunde No

So liessen sich noch weitere Rassen auffuehren!

Nun liegt es aber an mir, an mir als Kaeufer, wo ich wann was fuer einen Hund kaufe und nicht zwingend an den Zuechtern meiner bevorzugten Rasse und schon gar nicht an nicht VDH/FCI anerkannten Vermehrern!
Meinen Verstand und meine eigene Entscheidungskraft lasse ich mir ungern abnehmen Smile
Nach oben Nach unten
Gast

avatar



BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer   Di Mai 15, 2012 8:18 am 6626

Ich glaube wir verwechseln hier ein paar Dinge ....

Wenn wirr über Möpse, Zwergspaniel und Schäferhunde sprechen gehe ich dacor mit euch das die Auslegung des FCI Standards betreffender Rassen äußerst kritisch zu betrachten ist. Was hier unter dem Thema "Qualzucht" läuft bleibt außehalb meiner Abhandlung über Dissizüchter.
Ich gehe sogar soweit zu sagen das bei Rassen wie dem (Parson) Jack Russel Terrier die einzig Standardkonformen Hunde (nach ursprünglichen englischen Standard) in der Dissidenz gezüchtet werden !!

Hier sprechen wir aber doch explizit über den Weimaraner, und bei unserer Rasse steht die Zucht in der Dissidenz jenseits von Güt und Böse. Hier gibt es wirklich KEINEN Züchter der die Rasse fördert und nachhaltig verbessert. Es züchten auch hier vereinzelt Menschen mit WK und FCI Weimaranern. Aber was bringt es der Rasse als Gesamtpopulation ? Wo haben diese Tiere bewiesen überhaupt für die Zucht tauglich zu sein ?

Wir reden hier nicht über VDH Zuchten im allgemeinen sondern über den Weimaraner im speziellen. Wir haben eine Rasse die körperlich wie geistig Gesund ist, und so sollten wir das auch weiterhin beibehalten. Das das einseitige fockusieren auf das Exterieur schon gesundheitliche Folgen hat,kann man ja auf FB bereits lesen. Das Showlinien einen erhöhten Inzuchtskoeffizienten haben insbesondere Linien aus den USA ist zumindest mir seit über 20 Jahren bekannt. Die Konsequenzen müssen heute viele Weimaraner und deren Besitzer in Europa tragen !

Und übrigens ein Jagdschein ist keine Voraussetzung um im WK zu züchten !! Man könnte durchaus als NJ seinen und von einem Profi über die Verbandsprüfungen führen lassen, und dann mit ihm/ihr züchten. Fraglich wäre halt nur in wie weit Jäger Welpen von einem Nicht-Jäger kaufen würden, da dem Hund ja die Jagdpraxis im Anschluss an die Prüfungen fehlen würde...

LG Nadja
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Unterschied Züchter und Vermehrer    0

Nach oben Nach unten
 

Unterschied Züchter und Vermehrer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Weimaraner-Forum Vielseitiger Weimaraner :: FCI - Züchter, Zucht, Welpen, Notfälle ::   :: Weimaraner nur mit FCI-anerkannten Papieren?-